Schaffung von Laichtümpeln für die Gelbbauchunke in Adelberg

Die Umweltstiftung unterstützt vorrangig Projekte zum Schutz von Gewässern. Dass dabei oft der Artenschutz im Vordergrund steht, zeigt ein Projekt zur Schaffung von Laichtümpeln für die Gelbbauchunke bei Adelberg (Landkreis Göppingen).

Die Gelbbauchunke ist eine streng geschützte Amphibienart, die in Baden-Württemberg ihren Verbreitungsschwerpunkt hat und hauptsächlich in zeitweise wasserführenden Kleingewässern lebt.

Um ein Vorkommen der Gelbbauchunken-Vorkommen in einem ehemaligen Steinbruch bei Adelberg zu sichern, initiierte die NABU-Ortsgruppe 2009 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Landratsamt Göppingen und dem Regierungspräsidium Stuttgart eine Anlage von neuen Tümpel als Laichgewässer. Dazu wurde an mehreren Stellen Oberboden abgeschoben. Die dadurch entstandenen, vom Regenwasser gespeisten, flachen Tümpel dienen nun als zusätzlicher Lebensraum und Laichablageplatz der Gelbbauchunken.

Die Umweltstiftung übernahm die Kosten dieser Maßnahme von über 1.500 € und finanzierte obendrein eine Informationstafel im Wert von 1.000 €, die interessierte Besucher des ehemaligen Steinbruchs über den "Aktionsplan Biologische Vielfalt" und die Lebensweise der Gelbbauchunke informiert.

Neben Schutzmaßnahmen für an Wasser gebundene Tier- und Pflanzenarten unterstützt die Umweltstiftung aber auch sonstige Artenschutzmaßnahmen, wie z.B. für Fledermäuse oder bestimmte Vogelarten.

Bild 1: Begutachtung der Pflegemaßnahmen für die Gelbbauchunke
Bild 1: Begutachtung der Pflegemaßnahmen für die Gelbbauchunke
Bild 2: Informationstafel im ehemaligen Steinbruch
Bild 2: Die Informationstafel im ehemaligen Steinbruch klärt interessierte Besucher über den "Aktionsplan Biologische Vielfalt" und die dort vorkommende Gelbbauchunke auf.

« zurück zur Übersicht