Grüne Klassenzimmer

Unterricht im Freien ist für Schülerinnen und Schüler immer etwas Besonderes, eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag im Klassenzimmer und eine ideale Ergänzung des Lehrplans. Hier können die Kinder und Jugendlichen hautnah erleben, was Biologie bedeutet und den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur erlernen. Eine Möglichkeit, den Schülern diese Erfahrungen zu bieten, ist die Anlage eines Grünen Klassenzimmers auf dem Schulgelände. Dabei geht es sich jedoch nicht in erster Linie um die Verlagerung des Klassenzimmers ins Freie, sondern um das Kennenlernen vielfältiger Lernorte der Natur wie z.B. ein Teich oder ein Schulgarten.

2002 unterstützte die Umweltstiftung beispielsweise die Uhlandschule Stuttgart bei der Anlage eines solchen Grünen Klassenzimmers, bestehend aus einem Bauerngarten, Teich, Sinnespfad, einem Felsengarten und einem Unterrichtsraum im Freien. Dazu übernahm sie die Kosten von mehr als 1.000 € für Begrünungsmaßnahmen.

Ein anderes Grünes Klassenzimmers, das die Umweltstiftung bezuschusste, war das Projekt "Schulbiotop" der Freien Waldorfschule auf den Fildern. Im Rahmen des Projektes wurde im Jahr 1998 ein Wasserrückhaltebecken, in das Niederschläge des Schuldaches eingeleitet werden, als naturnaher Teich angelegt. Dieser Teich wird seitdem in den Biologieunterricht oder Arbeitsgemeinschaften einbezogen und leistet somit seinen Beitrag zur natur- und praxisnahen Unterrichtsgestaltung. Die Umweltstiftung finanzierte die Pflanzmaßnahmen im Wert von 1.500 €.

Bild 1: Informationstafel des Grünen Klassenzimmers der Uhlandschule Stuttgart-Rot
Bild 1: Informationstafel des Grünen Klassenzimmers der Uhlandschule Stuttgart-Rot

« zurück zur Übersicht